"Wir machen das nicht nur, weil wir dich lieben,
sondern weil wir eine moralische Verpflichtung
gegenüber allen Kindern der nächsten
Generation haben"

Mark Zuckerberg in seinem Facebook-Eintrag zum Geburtstag seiner Tochter.
zitiert nach Frankfurter Rundschau vom 3.12.15


Dazu mein Kommentar:


Der gute Mensch aus dem Silicon Valley Mark Zuckerberg

Der Multimilliardär will  99 Prozent seiner Aktien nach und nach einer Stiftung zuführen. Gegenwärtig sind seine Anteile an Facebook rund 45 Milliarden US-Dollar wert. Diese Anteile sollen im Laufe seines Lebens nach und nach in eine GmbH fließen in den kommenden Jahren aber nicht mehr als im Wert von 1 Mrd. jährlich. Bildungsprojekte, erneuerbare Energie und die Bekämpfung von Krankheiten sollen dadurch gefördert werden. Die Form seiner Stiftung, eine GmbH sorgt dafür, dass er bestimmt, was mit dem Geld konkret passiert. Gemeinwohl definiert damit Mark Zuckerberg, nicht die Gesellschaft.

Diese Stiftung  ist zugleich ein großer Steuersparcoup. Vererbte er sein Vermögen würden 40 Prozent Erbschaftsteuer fällig. Mit legalen Steuersparmodellen kennt sich Zuckerberg aus.  Viele Millionen hat er damit an Steuern  gespart. Die europäische Facebook Zentrale liegt in Irland, einem Niedrigsteuerland. In Deutschland zahlt Facebook gerade mal einige hunderttausend Euro jährlich an Steuern, jede Bäckereikette muss mehr zahlen, so ein Kommentar der ARD.  Das Steuerrecht der USA ist Ursache für viele Spenden reicher Menschen an beispielsweise Universitäten und anderen Institutionen.

Wird die Spende von Zuckerberg dazu führen, dass in 80 Jahren nicht mehr von der Datenkrake sondern nur noch vom Wohltäter Zuckerberg gesprochen wird? Das Hat bei Carnegie wunderbar geklappt. Kein Mensch spricht heute von seinem äußerst brutalen Vorgehen beim Erwerb seines Reichtums. Polizei, Detektive und Militär hat er gegen Streikende vorgehen lassen. Viele Tote hat es dabei gegeben. Aber heute kennt jeder  dank seiner Spende nur noch die Carnegie-Hall.

Der Reichtum Zuckerbergs kommt durch sein Geschäftsmodell, die Umdeutung des Begriffs Freundschaft und dadurch die Umwandlung privater Verhältnisse des Einzelnen in marktfähige Produkte, vor allem Werbung und eben auch durch Steuersparmodelle.

Großer privater Reichtum und öffentliche Armut nicht nur in den USA geben die Macht der Definition, was Gemeinwohl sei ein Stück in die Hände der Reichen.  Gerechte Steuern für jedermann und jedes Unternehmen sind notwendig um diesem Missstand abzuhelfen.

03.12.2015